Demo gegen die AfD in Steinheim mit anschließendem Stammtisch

(21.07.18) Viele Jusos aus dem gesamten Kreisgebiet haben heute gegen den Missbrauch des 20. Julis von der AfD Main-Kinzig protestiert. Über „nationalen Widerstand“ wollte die AfD heute in Steinheim informieren und damit das Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 für Ihre Zwecke missbrauchen. Diesen historischen Tag bewusst umzuinterpretieren, stellt den neuen Tiefpunkt der AfD im Main-Kinzig-Kreis dar. 
Im Anschluss fand außerdem unser gut besuchter Juso-Stammtisch im Café del Sol statt.

Erfolgreiches Juso-Team beim 24h-Lauf in Hanau

(17.06.18) Die Jusos Main-Kinzig stellten dieses Jahr beim 24h-Lauf der Lebenshilfe Hanau e.V. ein Team aus 15 Personen. Mit im Team waren auch Landrat Thorsten Stolz und Landtagsabgeordneter Christoph Degen. Dieses Jahr waren wir leider die einzige politische Jugendorganisation, die ein Team angemeldet hat. Wir hatten trotzdem Spaß, uns mit den anderen Vereinen und Verbänden auszutauschen und über die Nachtschicht den ein oder anderen Kasten Bier zu vernichten. Über die gesamte Zeit, hatten wir Läufer auf der Bahn und konnten 578 Runden in den 24 Stunden laufen. Unser bester Läufer mit 87 Runden war unser Vorsitzender Lennard Oehl.

Lennard Oehl neuer Unterbezirksvorsitzender

(08.04.2018) Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jusos Main-Kinzig in der Klosterberghalle (Langenselbold) wurde Lennard Oehl aus Nidderau mit einer großen Mehrheit von über 80 Prozent zum neuen Unterbezirksvorsitzenden gewählt. Als Gast konnten die Jusos unter anderem Landrat Thorsten Stolz begrüßen, der in seinem Grußwort an die Jusos über die aktuelle Kreispolitik informierte. Des Weiteren wurden als Stellvertreter Sven Hinterschuster (Hanau), Franziska Lind (Bruchköbel) und Jan Frederik Beyer (Wächtersbach) gewählt. Jan Lukas (Rodenbach) ergänzt als Kassierer den geschäftsführenden Vorstand. „Das folgende Geschäftsjahr wird ganz im Zeichen der kommenden Landtagswahl im Herbst stehen. Aber auch die Kommunalpolitik im Kreis werden wir weiterhin verfolgen“, so Oehl, der selbst Stadtverordneter in Nidderau ist. Als Schwerpunktthemen für die kommende Landtagswahl sieht der neue Juso-Unterbezirksvorstand die Themen Bildung (Lehrermangel, marode Schulgebäude), bezahlbarer Wohnraum und Verkehrsmobilität an.

Die Jusos MKK auf Erfolgskurs!

Die Jusos Main-Kinzig-Kreis haben in diesem Jahr, wie Ihre Mutterpartei die SPD, einen enormen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. Allein in diesem Jahr freuen sich die Jusos MKK über 60 neue Mitglieder. Die Jusos MKK haben nun zirka 400 Mitglieder und zählen somit zu den drei mitgliedsstärksten Juso-Kreisverbänden in ganz Hessen. Der Juso-Unterbezirksvorsitzende und Kreistagsmitglied Vinzenz Bailey kommentierte diese Entwicklung wie folgt: „Wir freuen uns über die zahlreichen neuen Mitglieder und werden nun alles daran setzen diese in die aktive Juso Arbeit zu integrieren.“ Die positive Mitgliederentwicklung wirkt sich auch auf die Verbandsstruktur aus. Daher kam es in diesem Jahr zu vier AG Neugründungen im Main-Kinzig-Kreis. Den Anfang machten die Jusos in Freigericht, welche sich neu gründeten. Danach folgten die Gründungen der Juso AG Wächtersbach-Brachttal und der Juso AG Gelnhausen. Am vergangenen Wochenende wurde noch die Juso AG Bergwinkel wiederbelebt, welche für die Kommunen Bad Soden-Salmünster, Schlüchtern, Steinau an der Straße, Jossgrund und Sinntal zuständig ist. „Im Allgemeinen ermöglichen die zahlreichen AG Neugründungen, welche insbesondere im Ostkreis stattfanden, den Jusos sich vor Ort in ihren Kommunen aktiv politisch zu engagieren“, so der stellvertretende Juso Unterbezirksvorsitzende Sven Hinterschuster. Nach den gesamten AG Neugründungen bestehen nun 10 Juso AGen im Main-Kinzig-Kreis.